Einblasdämmung in Hamburg

Hamburg Speicherstadt
Hamburg Speicherstadt

Kerndämmung in Hamburg

In Hamburg findet man oft zweischalige Mauern in Häusern aus der Gründerzeit und danach bis in die 1930-er Jahre. Die architektonische Besonderheit, dass auch im Keller eine Luftschicht eingebaut wurde, ist typisch für Hamburg. Später, in der Nachkriegszeit, wurde in den sogenannten Siedlerhäusern und Kaffeemühlen fast immer zweischalig gebaut. Die Siedlerhäuser prägen das Bild vieler Gegenden Hamburgs, gehäuft stehen sie jedoch in Poppenbüttel und in den Walddörfern.

Hamburg gilt seit Jahren als ständig aufstrebende Stadt. Die Gründe dafür sind ein starker Arbeitsmarkt, vielfältige Ausbildungsstätten, der Neubau von Sozialwohnungen und umfangreiche Kulturangebote. Alljährlich verzeichnet die Stadt ein Plus von mehreren tausend Neu-Hamburgern. Da kann die Suche nach geeignetem Wohnraum schon einmal zur Herausforderung werden. Hamburg grenzt im Norden an Schleswig-Holstein und im Süden an Niedersachsen.

Über die Elbe ist Hamburg als zweitgrößte Stadt Deutschlands mit der Nordsee verbunden. Auf einer Fläche von mehr als 755 Quadratkilometern erstrecken sich die Bezirke Hamburg-Mitte, Altona, Eimsbüttel, Harburg, Wandsbek, Bergedorf und Hamburg-Nord mit ihren unzähligen Wohngebieten und Parks. Die Flüsse Bille und Alster fließen durch die Stadt. Die Alster wurde im 18. Jahrhundert zur Trinkwasserversorgung aufgestaut und bildet im Stadtzentrum einen See, der durch 2 Brücken die Außenalster von der Binnenalster trennt. Durch das sich ergebende Stadtbild und durch die zahlreichen Kanäle mit teils wunderschönen Ufern voller Cafes wird Hamburg auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet.

Für eine Großstadt ist Hamburg mit rund 1,8 Millionen Einwohnern vergleichsweise dünn besiedelt. So bietet Madrid mit einer kleineren Fläche von nur 607 Quadratkilometern mehr als 3,2 Millionen Einwohnern Wohnraum. Dennoch ist die Infrastruktur in Hamburg recht gut ausgebaut und entwickelt sich zunehmend weiter. Der Flughafen in Hamburg gehört zu den größten Deutschlands, die Bahn gilt als zentraler Knotenpunkt für den Fern-und Nahverkehr und über die Buslinien verbindet sich Hamburg mit Orten in ganz Deutschland und Europa. Gleich mehrere Autobahnen führen durch Hamburg, sodass der Pendlerverkehr bisweilen hoch ist. Innerhalb Hamburgs führen gut ausgebaute und optisch abgegrenzte Radwege diejenigen zu ihrem Ziel, die lieber auf ein Auto verzichten. Wer an Hamburg denkt, verbindet die Stadt unweigerlich mit dem Begriff der Hansestadt. Als Hansestädte bezeichnet man diejenigen Städte, die sich im Mittelalter dem Kaufmanns- und Städtebund der Hanse anschlossen. Der Vorteil dieses Beitritts bestand darin, dass sich die Mitglieder gegenseitig halfen und schützten. Als Gemeinschaft konnten die Mitglieder einer Hanse mehr erreichen. Ihnen stand es „Frei“ zu diesem Zwecke das zu tun, was sie selbst für richtig hielten. Heutzutage bietet der Begriff „Freie Hansestadt“ keine Rechte mehr, sondern verweist vielmehr auf die Historie einer Stadt, die gerne und mit Stolz überall Erwähnung findet. Das gilt auch für Hamburg. Was erhalten blieb, ist die Bedeutung Hamburgs als Umschlagplatz.

Der Überseehafen ist der größte Deutschlands und kann sich im europäischen Vergleich auf Rang 2 sowie im internationalen Vergleich auf Platz 9 sehen lassen. Um es so weit zu schaffen, musste Hamburg aber mehr als einmal eine Durststrecke überwinden. So wurde an den Grundpfeilern dieser Großstadt, die mittlerweile zur Weltmetropole avanciert ist, zweimal stark gerüttelt. Das erste Mal bei einem riesigen Stadtbrand im Jahr 1842. Das zweite Mal während des Zweiten Weltkrieges. Zahlreiche Luftangriffe der Alliierten zerstörten einen großen Teil der Stadt. Viele alte Gebäude fielen den Angriffen zum Opfer. Daher gilt als ältestes Gebäude der Stadt der Leuchtturm auf Neuwerk, der weit weg von der eigentlichen Stadt liegt. Er soll aus dem 14. Jahrhundert stammen.

 

Ihre Vorteile

tl_files/img/check2.gif Das Einblasverfahren ist dazu nicht nur günstig sondern verfolgt auch einen
     ökologischen Gedanken. 

tl_files/img/check2.gif Hydrophop (wasserabweisend) 

tl_files/img/check2.gif Verrottungsbeständig - auch nach vielen Jahren ist die Dämmwirkung gewährleistet

tl_files/img/check2.gif Wärmeleitfähigkeit

tl_files/img/check2.gif Zugelassen vom Deutschen Institut für Bauchtechnik.