Kerndämmung eines Mehrfamilienhauses in Neumünster

Bei diesem Mehrfamilienhaus in Neumünster wurde nach der Kerndämmung mit HK 33 auch ein Farbanstrich aufgebracht. Das erforderliche Gerüst wurde von beiden Gewerken benutzt und der Auftrag zügig ohne Hubsteigereinsatz abgearbeitet. Die Einblasdämmung ist hier durch den Einsatz des EPS- Granulats HK 33 fassadenschonend, da nur relativ wenige Einblaslöcher gebohrt werden mussten. Daher war eine Beschädigung der Stuckverzierung  auszuschliessen.

Mehrfamilienhaus in Hamburg - Altona

Hier wurde das Gebäude mit Höhen bis 25 Meter mit Supafil Cavity wall gedämmt. Das Gebäude war rundum mit dem Transporter gut zu erreichen, Gerüste aufgebaut, dann kann der Auftrag unter Einhaltung der Sicherheitsvorgaben  zügig abgearbeitet werden.

Mehrfamilienhaus in Hamburg

Hier wurden im Dachgeschoss die Dachschrägen und die obersten Geschossdecken in beiden aneinandergrenzenden Gebäuden mit Zellulose gefüllt. Aus Gründen der bauseitigen Terminplanung wurde die Arbeit in zwei Bauabschnitten ausgeführt. Wie gehabt war es leicht, den Förderschlauch aussen am Gerüst nach oben zu führen und erst dann zum Einblasort. Die behördliche Parkgenehmigung war bauseits beigestellt worden.

Mehrfamilienhaus in Kiel

Hier wurde die Dämmung der obersten Geschossdecke  mit  HK 33 als Einblasdämmung ausgeführt. Das Material wurde unter und auf die vorhandenen Einschübe geblasen. Die Entscheidung für HK 33 fiel wegen der sehr guten Dämmwirkung dieses EPS- Granulats. Das  HK 33 wurde über dem 5. Stockwerk eingebracht, dies funktionierte wegen des geringen Eigengewichts problemlos. Der Förderschlauch für das Material kann bei dieser Situation wahlweise am Gerüst befestigt oder durch das Treppenhaus nach oben verlegt werden.

Mehrfamilienhaus bei Uetersen

Hier wurde dieses Haus an einem Tag mit einer Kerndämmung versehen. Das EPS- Granulat  HK 33 erreicht wegen des geringen Eigengewichts jede Ecke der Luftschicht.  Zusätzlich kann das Bohrraster grosszügig gehalten werden, somit ein doppelter Vorteil einer Einblasdämmung mit  HK 33.

Mehrfamilienhaus in Hamburg- Bergedorf

Am Stadtrand Hamburgs wurde von uns dieses Haus mit Knauf Supafil kerngedämmt.  Bei Verwendung der Mineralwolle ist der Bohraufwand wegen der vielen zu setzenden Einblaslöcher sehr hoch. Daher wurden für dieses Objekt 2 Tage für die Dämmung benötigt.

Hochhaus in Hamburg

Dieses Hochhaus in Hamburg haben wir mit einer Kerndämmung der Luftschicht versehen. Hier hat sich das Einblasverfahren von seiner besten Seite gezeigt. Der Materialförderschlauch wurde hierfür am Gerüst fixiert und unsere neue Einblasmaschine hat hier gleich zeigen können, dass sie solchen Anforderungen leicht gewachsen ist. Es wurde hier Knauf Supafil eingeblasen, was für die Monteure zu erheblichem Mehraufwand zum Bohren der vielen Einblaslöcher führte. Dies war natürlich berücksichtigt worden und die Arbeiten planmässig abgeschlossen.

Mehrfamilienhaus in Hamburg

In der Innenstadt Hamburgs haben wir dieses schöne alte Haus mit einer Einblasdämmung der oberen Geschossdecke versehen. Die Mieter haben im Bodenbereich Lagerräume für alte Möbel usw.. Mit einer Einblasdämmung können wir den Einblasdämmstoff, im diesem Falle Zellulose, vom Gang aus unter die Lagerflächen blasen. Im nächsten Bild sehen sie die Situation auf dem Boden.

Mehrfamilienhaus in Hamburg

Zellulosedämmung zweiter Teil. Hier sieht man sehr schön, dass die Decke im Bereich des Flurs / Ganges nur streifenweise geöffnet werden musste. Die Felder zwischen den Dachbalken erstrecken sich bis unter die Lagerflächen und können vom Gang aus gefüllt werden. Das langwierige Ausräumen und Wiedereinräumen entfiel hier vollständig. Die Dämmung mit Zellulose war an einem Tag erledigt. Die erforderliche behördliche Parkgenehmigung war von der Immobilienverwaltung beigstellt worden.

Mehrfamilienhaus in Eckernförde

Hier sei das Haus der zweiten Wohneigentümergemeinschaft noch kurz gezeigt. Es wurden in jedes Haus an einem Tag ca. 25 m³ HK 33 einbgeblasen. Dank den Erfahrungen aus den baugleichen Häusern, die wir schon vorher gedämmt haben, kann die Arbeit zügig erledigt werden, ohne an kritischen Stellen endoskopisch die Situation anzusehen und entsprechend vorzugehen.

Mehrfamilienhaus in Eckernförde

Nachdem wir im Jahr 2015 in Eckernförde zwei Mehrfamilienhäuser gedämmt hatten, kamen die Mitglieder von 2 weiteren Wohneigentümergemeinschaften auf uns zu und beauftragten uns mit der Kerndämmung an ihren Häusern. Diese  waren baugleich zu den bereits gedämmten Häusern, standen in derselben Strasse, Parkplatzsituation, alles gleich. Wir feuen uns, dass wir dort im Vorjahr eine gute Arbeit abgeliefert haben und dies durch die Eigentümer als Empfehlung weitergetragen wurde. Vielen Dank dafür !!

Mehrfamilienhaus in Eckernförde

Hier wurde nur umlaufend die untere Etage mit  HK 33 gedämmt. Sorgfalt war an den Balkonschenkeln  geboten, hier waren unterschiedliche Luftschichtstärken gefunden worden. Da nur im Bereich der unteren Etage gedämmt wurde, war die Arbeit an einem Arbeitstag erledigt.

Mehrfamilienhaus in Eckernförde

Hier fanden wir zwei Häuser vor, die stumpf gegeneinander gesetzt wurden, eine bauliche Trennung war somit gegeben und die komplette Dämmung mit HK 33 der einen Hälfte war ohne Absperrmassnahme möglich. In der zweiten Hälfte wurde nur eine untere Wohnung ebenfalls mit HK 33 gedämmt. Hier wurden die angesetzten 2 Arbeitstage voll benötigt.

Dorfgemeinschaftshaus bei Mölln

HK 33 war hier der Dämmstoff für das zweischalige Mauerwerk der Fassade, den der bauleitende Architekt und die Gemeindeverwaltung für das zu dämmende Dorfgemeinschaftshaus auswählten. Trotz der Grösse des Gebäudes wurde die Fassadendämmung an einem Tag fertiggestellt.

Mehrfamilienhaus Eckernförde

Einfamilien Haus Bj. 1969
Kerndämmung mit SLS 20

Mehrfamilienhaus Hamburg- Rahlstedt

Dachdämmung mit Zellulose. Nach den vorbereitenden Arbeiten durch den Zimmermann wurden die Sparrenfelder mit Zellulose gefüllt.

Mehrfamilienhaus Kiel-Friedrichsort

Hier wurde die Kerndämmung mit HK 33 an einem Mehrfamilienhaus durchgeführt. Die maximale Leiterhöhe ist hier erreicht, für grössere Höhen ist ein Hubsteiger erforderlich.

Mehrfamilienhaus in Laboe

Die über 900 m² grosse Pultdachfläche dieses Hauses einer Wohneigentümergemeinschaft wurde mit  HK 33 gedämmt, um bauseits vorgegebene Dämmwerte zu erreichen. Das Öffnen und Verschliessen der Dachhaut wurde von einem Dachdeckerfachbetrieb ausgeführt.

Biogas- Behälter in Ruhwinkel

Hier wurde die Blechummantelung bauseits geöffnet und von uns mit EPS- Granulat  in einer Dämmstärke von 14 cm gedämmt. Dies soll den Wirkungsgrad der Anlage positiv beeinflussen. Ca. 85 m³ Dämmmaterial wurden in 2 Tagen fachgerecht eingebaut.

MFH in Glückstadt

Bei diesem Mehrfamilienhaus in Glückstadt wurde die Fassade mit  HK 33 gedämmt. Im Hafenrandbereich wohnen in diesem Haus 3 Generationen unter einem Dach. Wegen der engen Bebauung mit 1 Meter Abstand zum Nachbarhaus waren die Giebel schwierig zu erreichen. Wegen der relativ langen Anfahrt wurde es zu einem langen Tag für die Monteure.

Mehrfamilienhaus in Hamburg

Dieses schöne alte Gebäude wurde nach der Innensanierung von uns durch eine Kerndämmung mit  HK 33 energetisch erheblich aufgewertet. Zu beachten waren hierbei besonders die vorhandenen Schiebetüren und die auch im Keller vorhandene Luftschicht. Das Dach war bereits mit einer Aufsparrendämmung versehen, sodass jetzt nach der Einblasdämmung in die Fassade die Aussenhülle optimal zum Schutz gegen die Kälte ausgestattet ist.

Schule bei Rendsburg

Hier wurde die Fassade mit  HK 33 architektenbegleitet gedämmt. Wie bei Schulen üblich wechseln sich grosse Fassadenteile mit umfangreichen Fensterflächen ab, sodass ein häufiges Umsetzen der Ausrüstung nötig wurde. Trotz allem wurde die Kerndämmung hier an einem Tag fertiggestellt.

Mehrfamilienhaus in Hamburg

Hier wurde das vorhandene Pultdach komplett mit Zellulose ausgeblasen. Der Dachdecker hatte das Dach mittig geöffnet, die Dämmung wurde an einem Arbeitstag eingeblasen.